Kopenhagen

Am Anfang einer Reise ist man üblicherweise sehr müde aufgrund des Reiseweges, bei mir waren es mehr als 15 Stunden, bis wir endlich in Kopenhagen ankamen. Das Hostel Sleep in Heaven machte bereits beim Betreten einen sehr guten Eindruck und dies bestätigte sich auch! Eine gemütliche Lounge zum chillen, Billardtisch und Außenbereich. Das Zimmer war sehr sauber, das Bett bequem und die Duschen wunderschön mit schwarzen Fliesen ausgelegt. Frühstücksbuffet bekam man um 50 DKK (ca. 6,70€) und es war super. Wir mieteten für zwei Tage ein Fahrrad was ich nur jedem empfehlen kann, der einmal nach Kopenhagen reisen möchte. Man kommt überall hin und spart sich Zeit und langen Fußweg! Für ca. 10€ am Tag fuhren wir durch die gesamte Stadt, besichtigten diverse Kirchen, die Kleine Meerjungfrau und die Freistadt Christiania. Christiania war eine echte Überraschung! Das Leben dort scheint in den 68er stehengeblieben zu sein. Hippielife everywhere! Häuser aus Holz umgeben von Bäumen, Büschen und Krempel. Taucht man in die Mainstreet von Christiania ein, so kommt man vom Grinsen gar nicht weg. Überall, wirklich überall riecht es nach Gras. Die Cannabispflanzen wachsen in Blumenbeeten neben Geranien. Der Straße entlang befinden sich zahlreiche Stände wie auf einem Markt, nur dass hier immer dasselbe angeboten wird: Weed, the best in town! Unsicher braucht man sich hier nicht fühlen. Eher wie in einer anderen Welt ;D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s