Frühstück in Riga

Das Frühstück in Riga, zubereitet von meiner Gastfamilie, war immer köstlich! Ein Grund dafür, es zu Hause auch mal auszuprobieren!

Zutaten:

Eier

Paprika

Parmesankäse

Salz

IMG_0979

 

So geht’s:

  1. Paprika aufschneiden
  2. Paprika in einer Pfanne mit Öl/Butter kurz anbraten.
  3. So viel Eier wie gewünscht in die Pfanne schlagen.
  4. Alles gut verrühren, ein wenig salzen und mit Parmesankäse bestreuen.

voilá 😉

IMG_0996

 

Marzipan Pralinés

Mein Vater hatte am Montag Geburtstag. Den Männern das Richtige zu schenken ist schon immer so eine Sache… da ich aber letztes Jahr mit selbst gemachten Marzipanpralinen punkten konnte, beschloss ich dieses Jahr wieder produktiv zu werden!

Zutaten:

250 g  Marzipanrohmasse

50 g    gemahlene Hasselnüsse

1 cl     Maraschino (nicht zwingend ;D)

20 g    Honig

15 g    Staubzucker

Milchkuvertüre

 

IMG_0773

 

To do:

  1. Alle Zutaten (außer Kuvertüre) gut vermischen und durchkneten.
  2. Die Masse zu einer 2 cm Durchmesser Wurst rollen. (Dicke kann beliebig geändert werden)
  3. Gleichmäßig große Stücke abschneiden.
  4. Die kleinen Stücke über Nacht antrocknen lassen.
  5. Am nächsten Tag mit Milchkuvertüre übergießen.

 

 

Viel Spaß  beim Ausprobieren!

~ Clara

Waffeln backen 😍

Heute waren meine kleinen Kusinen zu Besuch. Das Wetter war nicht so schön, um draußen zu spielen und so haben wir Waffeln gebacken. Die beiden waren sofort Feuer und Flamme und haben super mitgeholfen!

Das Rezept:

200 ml Milch

3 Eier

250 g Mehl

1 Prise Salz

2 Äpfel

Das Zubereiten der Teigmasse ist sehr einfach und deshalb auch besonders für Kinder geeignet. Die zwei Äpfel werden geschält und fein geraspelt. Der gesamte Rest der Zutaten, also Eier, Milch, Mehl und Salz wird in eine Schüssel gegeben und zu einen dickflüssigen Teig gerührt. Die geraspelten Äpfel werden anschließend mit der Masse gut vermischt. Nun kann das Backen im Waffeleisen beginnen!

Tipp: Die Waffeln vor dem Essen mit Zimt oder Staubzucker bestreuen.

Lieben Dank an meine kleinen Bäcker K. und J. 😙

Clinique – Scrub cream

Nach einem langen Schultag habe ich heute die „7 day scrub cream“ von Clinique ausprobiert. Die Creme ist eim Gesichtspeeling und enthält lauter kleiner „Kügelchen“. Wenn man die Creme einmassiert und anschließend abwäscht, öffnen und reinigen die Kügelchen die Poren. Ich konnte nach der Anwendung einen echt großen Unterschied ausmachen! Meine Haut fühlt sich viel weicher und frischer an als zuvor. I like it! 👍🏻

Kusmi Tea ♡

Gestern war ich auf einem Maturaball, heute auf dem Herbstfest vom Kirchenchor meiner Gemeinde. Ich hab zusammen mit anderen Mitgliedern des Jugendchors mitgeholfen. Doch es war sooo eiskalt!! Ich war total müde und diese Kälte hat mir den Rest gegeben. Ich hatte einfach keine Lust mehr. Endlich zuhause angekommen machte ich mir erst mal einen Tee:

KUSMI TEA – Be cool ♡

Ich liebe diesen Tee einfach! Meine Mutter hat ihn von ihrer Chefin geschenkt bekommen und ich trinke fast jeden Tag eine Tasse xD.

Ich fülle den Tee immer in leere Teebeutel (schon volle ginge ja nicht ;D) und klipse dieses Metallding (im Bild) dran, damit der Tee nicht im Wasser rumschwimmt und ich ihn leicht wieder rausbekomme. BE COOL kostet ca. 16 € und ist meiner Meinung nach sehr teuer 😁 aber warum kostet er so viel???

KUSMI TEA 150 Jahre Geschichte

Pavel Michailovitch Kousmichoff, Sohn einer russischen Bauernfamilie, bekam, als er die Tochter eines bedeutenden Papierhändlers heiratete, von seinem Schwiegervater ein Teegeschäft geschenkt. Mit dem Teehaus P.M. Kousmichoff im Jahre 1867 begann die Geschichte des Tees. Pavels ältesten Sohn verschlug es nach dem Tod seines Vaters nach Paris, wo er 1917 das Teehaus Kusmi -Thé gründete.

(mehr Infos auf https://de.kusmitea.com)

 

Jetzt ist mir nicht mehr kalt und ich weiß auch, woher mein Tee kommt 😉

Lg eure Clara 😉

Wer bist du?

In der Schule nehmen wir im Fach Humanwissenschaften gerade Persönlichkeitsanalyse usw. durch. Heute hat eine Mitschülerin einen Persönlichkeitstest mitgebracht (der wissenschaftlich nicht bewiesen ist). Wenn ihr Lust habt, den meiner Meinung nach sehr interessanten Persönlichkeitstest zu machen, dann schnappt euch ein Blatt Papier und einen Stift und los gehts!

20161005_232122

Zu Nr. 1) : Ordnet die Tiere in beliebiger Reihenfolge.

Zu Nr. 2) : Schreibt zu jedem Begriff ein Adjektiv dazu, welches euch als erstes einfällt.

Zu Nr. 3) : Schreibt zu jeder Farbe eine Person, die ihr gerne mögt.

 

 

 

 

Soo… 😉 alles aufgeschrieben? Dann kommt nun die Lösung!

20161005_232237

Die Nr. 1 soll dir zeigen, was dir im Leben am Wichtigsten ist, Nr. 2 gibt Einblick in deine Persönlichkeit und auch in die deiner Freunde. Nr. 3 zeigt dir welche Rolle deine Liebsten in deinem Leben spielen.

 

Als ich den Test gemacht habe, muss ich sagen, dass vieles der Wirklichkeit entsprach. Aber auch vieles war irgendwie total falsch zB. ist mir anscheinend mein Ego am Wichtigsten und Familie fast gar nicht (was total nicht stimmt!!!), meine Gedanken des Lebens sind salzig und ich bewundere meinen 14-jährigen pubertierenden Bruder. Aaaalles klaar! 😂

Wie gesagt ist dieser Test nicht wissenschaftlich getestet bzw. bewiesen worden und ist nicht zu 100% richtig bzw. vertrauenswürdig.

Ich hoffe dieser Test hat euch zum schmunzeln gebracht 😉

Glg

eure Clara 😉

 

SchokoBananenkuchen

Da heute mein Geburtstag war und meine ganzen Verwandten zu Besuch kamen, wollte ich noch schnell einen Kuchen zaubern, denn Mama hatte schon genug anderes vorzubereiten. ;D

Zusätzliche Zutaten:

Marmelade (zB. Marillen)

Bananen

Schokomousse (+Milch)

evtl. Schlagsahne

 

So gehts:

  1. Zuerst wird der Kuchen, sozusagen unser „Untergrund“, zubereitet. Das Rezept dazu findet ihr, wenn ihr auf den Blogeintrag „Muttertags Erdbeerkuchen“ geht. Ihr könnt natürlich auch ein eigenes Grundrezept (zB. einfacher Bisquit) benutzen.
  2. Ich habe eine Fertigpackung Schokomousse im Supermarkt gekauft, wo man zur Mischung 150ml Milch geben musste. Dies wird dann ca. 3 Minuten gemixt.
  3. Der abgekühlte Kuchen wird so geteilt, dass zwei Scheiben entstehen. (Man kann ihn auch ganz lassen, ich habe ihn geteilt, damit ich dann automatisch zwei Kuchen habe 😆)
  4. Kuchenscheiben mit Marmelade bestreichen.
  5. Die Bananen in dünne Scheiben schneiden und auf die beiden Kuchenscheiben verteilen.
  6. Das Mousse evtl. mit geschlagener Sahne mischen (geht auch ohne Sahne) und gleichmäßig auf die Kuchenscheiben verteilen.
  7. Das Ganze wandert nun für 2 Stunden in den Kühlschrank, damit das Mousse fester wird.

Dieser Kuchen ist total easy zu machen und sehr praktisch, wenn man gleich zwei aus einem machen kann ;D schmeckt auch superlecker!!

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Auf Feedback würde ich mich freuen 😉

Glg eure Clara