Body and Hair … green?

Vor drei Wochen habe ich mir ein Duschshampoo um ca 10€ bei Lush gekauft. Meine Mutter brachte mir von einem Ausflug am Gardasee drei biologische Seifen mit. Eine dieser verwende ich als „Duschgel“. Mein Fazit: es funktioniert super und ist wirklich angenehm! Die Benutzung von Hartseife beim Duschen ist jetzt bereits ein routiniertes Handeln und macht mich danach super glücklich! Let’s try it! Versuche auch du es und mache einen Schritt zu einem nachhaltigeren Lifestyle! #noplastic #zerowaste

unnamed2

Der Weg zur Nachhaltigkeit

… ist steinig und schwer? Nein, eigentlich nicht. Man kann mit vielen kleinen Schritten etwas zur Nachhatigkeit beitragen. Trotzdem werden von Hygienevorschriften usw. Steine in den Weg zur Nachhaltigkeit gelegt.

Letztens wollte ich beim MPreis in unserem Dorf Schinken kaufen. Ich fragte, ob sie mir den Schinken in meine Tupperware Dose geben kann. Antwort: „Nein, wir dürfen es NOCH nicht. Hygienevorschriften…“ Und ich hoffe bald. Denn bei Fleischwaren wird mit Müll nur so durch die Gegend geworfen. Ein Blatt Papier mit Folienbeschichteung, dann die Folien nach jeder Schicht Schinken, dann nochmal Papier mit Folienbeschichtung drüber. Müll hört nicht auf. Bis Vorschriften geändert werden.

Diese Steine im Weg zur Nachhaltigkeit verschwinden nicht sofort. Doch der Wille zählt. Indem man versucht WENIGER Müll zu prodouzieren, WENIGER Auto zu fahren, WENIGER Strom zu verbrauchen und WENIGER zu verschwenden. Denn wenn jeder und jede ein bisschen REDUZIERT, so macht das bis zum Schluss etwas Großes aus!

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist zurzeit ein großes Thema in meiner Familie und beinahe tägliches Tischgesprächsthema. Ob Recycling, Plastik, Auto – über alles wird ordentlich diskutiert und argumentiert. Und dabei kommen wir immer zu einem Schluss: wir wollen etwas ändern, wir wollen besser auf unseren Lifestyle und seine Auswirkungen auf die Umwelt achten. Und wie? Es zählen die kleinen Schritte:

  • wir benutzen nur noch Stofftaschen beim Einkauf und wenn wir keine dabeihaben, laden wir einfach den gesamten Einkauf ins Auto.
  • wir kaufen nur unverpacktes Gemüse
  • wir kaufen keine Produkte, die unnötig in Plastik verpackt sind
  • ich fahre immer mit dem Fahrrad bis zur ca. 1km entfernten Bushaltestelle, um in die Stadt oder in andere Dörfer zu gelangen
  • ich habe gern meinen Bambus Coffee to go Becher mit, der ohne weiteres in Cafés angenommen wird.
  • usw.

Ich möchte eine Themenreihe starten und in Blogbeiträgen Beispiele zur Nachhaltigkeit packen. Dazu gehören natürlich vorallem Beispiele, die ich selbst lebe oder getestet habe! Viel Spaß! 😉

 

Bildquelle: Pixabay

ruhe!

Ruhe. Wann haben wir Zeit wirklich zur Ruhe zu kommen? Tja, sehr wenig vielleicht?

Ich beobachte es vor allem bei Kindern. Sie gehen in den Kindergarten oder in die Schule, also ist der Vormittag mal komplett ausgebucht. Nachmittags wird dann gelernt, Hausaufgaben gemacht, einige Kurse belegt wie Fußball, Ballett, Musikschule usw. oder mit der Familie etwas unternommen. Letztens waren meine Cousins zu Besuch. Der kleinste stromerte den ganzen Nachmittag gemütlich durch den Garten, spielte im Sand oder unterhielt sich mit den Gartenzwergen. Der 10 – jährige spielte Fußball und die große Schwester lag im Liegestuhl mit einer meiner sieben Katzen auf dem Schoß und ließ ihren Blick über den Hof schweifen. In diesem Moment herrschte so wunderbare Ruhe. Die Sonne schien auf unsere Gesichter, Vögel zwitscherten und wir ließen unsere Ruhe von den Autos die vorbeifuhren absolut nicht stören. Dazu noch einen kleinen Schokoriegel genießen, ach was gibt es nicht schöneres?

Nehmen wir uns doch öfters Zeit, zur Ruhe zu kommen! 😉