10|Freude

Heute war ich mit ein paar Freunden im Krankenhaus unserer Stadt und haben auf verschiedenen Krankenstationen Weihnachtslieder gesungen. Auf der Hämatologie (Leukämie) war die Stimmung jedoch komplett anders als auf den anderen Stationen. Die Patienten strahlten pure Freude aus, tanzten und sangen mit. Ein junger Mann fragte, ob er uns filmen dürfe und steckte uns am Ende Trinkgeld zu. Ein Herr freute sich besonders. Er bedankte sich herzlich und schenkte uns ein Nikolaussäckchen. Als wir die Station verließen, waren wir sehr bewegt und von dieser Stimmung regelrecht geflasht.

Ich besitze ein Gebetsbüchlein von Frere Roger, dem Gründer der Communauté de Taizé in Frankreich. Ein Gebet passt meiner Meinung nach perfekt zu unserem Erlebnis. 

Heiliger Geis, inneres Licht, du erhellst die glücklichen Tage wie die leidvollen Stunden unseres Lebens. Und wenn die helle Klarheit zu vergehen scheint, bleibt deine Gegenwart.

Geschichten…

Auf einer Bank sitzend, vor ihm der Eiffelturm in der Nacht, rauchte er seine Zigarette. So liebte er es, die Arbeitstage ausklingen zu lassen. Als Küchenjunge arbeitete er nun schon seit einem Monat im Petit. Seine Unterkunft war ein kleines Zimmer im Dachgeschoss eines großen, gelbgestrichenen Hauses im Zentrum. Vielmehr konnte er sich mit seiner halbleern Brieftasche nicht leisten. Doch dieser tägliche Moment, vor dem Eiffelturm eine Zigarette zu rauchen, als viele andere bereits tief und fest schliefen, dieser Moment war für ihn unbezahlbar. Dies wird er eines Tages jemanden ezählen. Jemanden, der diese Geschichte sehr inspirierend  findet,  sich vielleicht auch an diesen Moment sehnt und sie eines Tages aufschreiben wird.