Träume

Die Herbstferien sind vorbei, der Schulalltag hat mich wieder eingeholt. Da kommt es schon vor, dass ich davon träume, dass ich das Maturajahr (=Abijahr) bereits hinter mir habe und irgendwo in Skandinavien durch die Wildnis stapfe oder in einem gemütlichen Café dort sitze und mit meiner besten Freundin Steffi die nächste Route plane. Ja, das ist nämlich mein Ziel. Mit dem Interrail Ticket durch Finnland, Schweden, Norwegen und Dänemark zu reisen. Um mir dieses Ziel heranzuziehen habe ich sogar einen Schwedisch Online Kurs begonnen… Jag heter Clara, jag är lycklig … und habe Backpackingtutorials auf Youtube angeschaut.

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr etwas anstrebt, es euch gar nicht mehr aus dem Kopf gehen will und euch beinahe jeden Tag verfolgt?

Dieser Song lässt mich immer wieder träumen …

Düsteres Wetter

Ich saß im Klassenraum, zweite Bankreihe dritter Platz von links. Die Luft war stickig, 22 Schülerinnen auf gefühlten 3 Quadratmetern. Gruppenarbeit zum Thema Pädagogik in der Antike… statt auf dem Papier, lag mein Blick in der Ferne. Auf den im Wind schwingenden Ästen des Nussbaums, der sich auf der anderen Straßenseite befand. Durch die großen Fenster im Raum, hatte man freie Sicht auf den alten Baum, der in den Himmel ragte. Wie schön es anzusehen war! Grauer Himmel und die grünen Blätter an den dürren Ästen. „Ich liebe dieses Wetter!“, sagte ich zu Steffi. Sie brummte nur und meinte, sie freue sich darauf, bis endlich die Sonne wieder zum Vorschein kommen würde. Ich mag das Wetter, wie es heute war beinahe am Liebsten. Bei diesem Wetter kann ich so richtig gut träumen, in Gedanken schweifen und dann habe ich das Bedürfnis zu schreiben! Schon seltsam, wie Naturgeschehen auf die Menschen wirken.