Vegane, zuckerfreie Muffins

Ich probiere mal wieder was veganes aus! Diesmal sind es vegane Muffins, die zudem auch noch zuckerfrei sind!

Zutaten:

1 Karotte

Birnenmus

300 g Mehl

200 ml Hafermilch

3 EL Rapsöl

2 TL Backpulver

2 Birnen

 

Do it yourself:

Die Karotte fein raspeln und zusammen mit ca. zwei EL Birnenmus und dem Öl mischen. Das Mehl, Backpulver und die Hafermilch dazugeben und alles gut mischen. (ist der Teig evtl zu flüssig -> mehr Mehl dazugeben, Teig zu fest -> mehr Hafermilch). Zum Schluss werden die Birnen in Stücke geschnitten und unter den Teig gemischt.

Den Teig in die Förmchen geben und ab damit in den Ofen, für 30 Minuten bei 180°!

(Ich hatte keine Backförmchen mehr zuhause, so musste improvisiert werden ;D)

Meine Familie und Freunde, denen ich die Muffins in die Hand drückte, waren begeistert! Ich hätte mir nie gedacht, dass vegane Muffins so gut sein können!

IMG_0220

Schreibblockade!?

Ich hatte eine Schreibblockade. Mir fiel einfach nichts ein. Nichts. Im Mittelschulalter schrieb ich bei Aufsätzen immer sechs dinA4 Seiten voll. Nun, in der Oberschule, sitze ich drei Stunden am Papier, kaue an meinem Bleistift herum und bekomme mit Zwang drei Seiten hin. Diese Schreibblockade begann, als ich keine Zeit mehr zum Lesen hatte und wir in der Schule nur mehr Erörterungen oder Essays schreiben mussten. Ich kann dieses Wort Essay schon gar nicht mehr hören. Immer dasselbe, immer die gleichen, öden, durchgekauten Themen. Ich brauche was Neues! Etwas was mein Gehirn, meine große Fantasie die ich einst hatte, wieder zum Laufen bringt. Ich hatte es geschafft. Gestern saß ich vier Stunden vor dem Computer, schrieb sechs Seiten durch. Meine Schreibblockade schien wie weggeblasen. Meine Finger flogen in windeseile über die Tasten. Wow.

Ich liebte es zu schreiben. Schon als ich klein war schrieb ich mit den paar Wörtern die ich anfangs in der Schule lernte Sätze, die zu Geschichten wurden. Ich liebte es in Geschichten zu versinken, zu lesen. Und ich liebte es in meinen eigenen Geschichten zu versinken und sie aufzuschreiben. Diese Liebe zum Schreiben verblasste. Keine Zeit. Keine Ideen. Keine Fantasie. Doch dies hat sich jetzt überraschenderweise geändert. Vielleicht komme ich jetzt meinem Wunsch des eigenen Buches zu veröffentlichen, doch noch näher…

Habt ihr auch oft Schreibblkockaden? Was macht ihr dagegen?

 

~ Clara

National Dog Day

Ein Hund ist des Menschen treuer Begleiter. Dafür sollte jeder Hundebesitzer seinen Vierbeiner auch richtig behandeln. Mein Hund ist ein Irish Red White Setter, 3 Jahre alt und heißt Treff. Er wurde als Jagdhund erzogen und ist ein richtiges Energiebündel. Wir wohnen mitten auf dem Land, so kann er beim Gassi gehen immer frei herumlaufen. Den restlichen Tag über hängt er an der Kette, hat einen ca. 15 m² großen „Auslauf“. Einen Hund an der Kette zu halten klingt für viele nicht sehr tierlieb. Aber muss man bei unserem Fall bedenken: Wir leben neben einer häufig befahrten Straße, wo auch oft sehr schnell gefahren wird. Treff könnte auf die Straße laufen, einen Unfall verursachen und sich auch selbst verletzen.Und Treff ins Haus lassen? Keine gute Idee. Innerhalb 5 Minuten würde es dort wie nach einem Tornado aussehen!

Es gibt nichts schöneres, als Treff glücklich durch die Obstwiesen laufen zu sehen. Ohne Pause läuft er seine Runden, jagt Vögeln hinterher und kühlt sich zum Schluss im schlammigen Bächlein ab. Schmutzig und stinkend kommen wir nach Hause. Aber who cares? Jeder liebt doch, von seinem Vierbeiner nassgespritzt zu werden, nachdem man ihn mit dem Gartenschlauch geduscht hat oder?

 

Berry Ice Cream

Ja! Ich liebe Beeren aller Art! Ob Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren … ich liebe sie alle! Da ich noch ein paar von denen eingefroren in der Gefriertruhe hatte, beschloss ich sie endlich zu verwenden! Let’s make ice cream!

 

Zutaten:IMG_0028

beliebige Beeren

Naturjoghurt (250 ml)

Schlagsahne (200 ml)

Zucker oder Honig

 

 

 

Do it yourself:

Die Beeren zerkleinert man am besten mit der Küchenmaschine. Dann gibt man das Naturjoghurt, die geschlagene Sahne und den Zucker bzw. Honig dazu und vermengt das Ganze vorsichtig mit einem Kochlöffel. Zum Schluss die Masse in eine Form geben und ab damit in die Gefriertruhe/fach! Nach einer Kühlzeit von ca. 3 Stunden kann man die selbstgemachte Erfrischung genießen! 😉

 

IMG_0037

DIY Minikommoden aufpeppen

Minikommoden aufpeppen

Mein Zimmer ist langweilig. Wir sind vor ca. 1 1/2 Jahren umgezogen und seitdem hat sich im neuen Zimmer nicht viel getan. Schrank, Schreibtisch, Bett, Nachtkästchen, Regal. Fertig. Neben der Tür klebt ein riesen Giraffenkopf. Nun, zwei Wochen vor Schulbeginn wollte ich mein Zimmer ordentlich auf Vordermann bringen, denn dafür habe ich in meinem Maturajahr eh keine Zeit mehr. Let’s start!

Schon vor Jahren habe ich von meiner lieben Taufpatin zwei Exemplare von Ikea- Minikommoden geschenkt bekommen und nie wirklich etwas damit angestellt, außer natürlich allerlei Krimskrams darin zu verstauen. Meine Kreative Phase hat mich nun wieder eingeholt.

Material:

IMG_0014

Ikea- Minikommode aus Holz

Acrylfarben

Pinsel

Zeitungspapier

Lackierspray

(evtl. Schmirgelpapier)

Do it yourself:

Die Oberflächen der einzelnen Schubladen waren relativ glatt, so habe ich sie nicht extra abgeschmirgelt. Sollten aber die Oberflächen kleine Unebenheiten aufzeigen, so rate ich die Oberfläche mittels Schmirgeln zu glätten, so wirkt die Farbe später viel schöner.

Ich entschied mich für die Farben grün, blau, braun und gelb in leicht pastelliger Form. Nach dem Farbe zusammenmischen legte ich auch schon los. Malen, malen, malen!

Nachdem alle Schubladen getrocknet waren, habe ich sie noch gründlich mit Lack angesprayt. So lassen sich eventuelle Schmutzpartikel wie Staub leichter entfernen ( Staub setzt sich oft gerne schnell an ;D) und die Farben leuchten meiner Meinung nach viel schöner! Als kleines Extra habe ich die oberen Kanten der Schubladen in den jeweiligen Farben angemalt. Zwei der sechs Schubladen ließ ich natur. Eigentlich sollten dort zwei Motive á Serviettentechnik rauf, doch ich entschied mich dagegen. So passts perfekt!

IMG_0025

 

IMG_0052

Kleiner Löwe

Gestern war ich OpenAirKino. Wir saßen auf einfachen Plastikstühlen mit Armlehnen. Es gab Süßes, Popcorn und verschiedene Getränke zu kaufen. Ich holte drei Packungen Popcorn Miniformat. Eine für Steff und zwei für mich. Ich hatte den Trailer des Films nicht angeguckt. Ich kann nicht sagen ob ich zu faul dazu war oder es einfach vergessen hatte. Eher zweiteres. „Unvorbereitet“ einen Film zu gucken ist komplett ein anderes Gefühl. Das hatte ich schon mal ungewollt erleben müssen, als ich zur falschen Zeit im richtigen Kinosaal saß und statt Bob der Streuner irgendein Alienfilm lief. Egal, kommen wir zurück zum Film von gestern. Er heißt „LION“, ist eine wahre Geschichte und es geht um einen indischen jungen Mann namens Sherú, der als Kind verloren gegangen ist und von einem australischen Ehepaar adoptiert wurde. Mit 25 Jahren machte er sich auf die Suche nach seiner richtigen Mutter und Geschwister.

Ich bin ein sehr emotionaler Mensch, weshalb ich  während des ganzen Films Schwierigkeiten damit hatte, die Tränen zurückzuhalten. Doch am Ende war aus die Maus und der Wasserfall floss ungebremst über mein Gesicht. In zweierlei Hinsicht, denn es begann auch noch zu regnen.

Sherú bedeutet Löwe. Der kleine indische Junge war wirklich ein richtiger kleiner Löwe. Er hatte einen langen Weg hinter sich, bevor er adoptiert wurde, den nicht jedes Kind überlebt hätte. Sherú der kleine Löwe. Der kleine Löwe, dessen Geschichte die Herzen der Menschen berührt.

Sheru

Bildquelle: c7.quickcachr.fotos.sapo.pt/i/Gde02744a/20236218_qkhAK.jpeg

 

amici

amici ist italienisch und bedeutet Freunde. Freunde. Was würde ich nur alles für meine besten Freunde tun?! Jeder einzelne von ihnen ist mir sehr wichtig, jeder einzelne würde sofort fehlen wenn er nicht da wäre. Manchmal gibt es Momente, wo man sich nicht so gut versteht oder komplett anderer Meinungen ist. Doch diese Momente sind meistens schnell wieder vorbei. Ich glaube bei Tieren ist es genau so. Zum Beispiel bei meinen Katzen: Leo und Mika, die Balkongucker, zanken gerne, doch verstehen sie sich trotzdem gut. Die drei kleinen Mäuse Sunny, Blue und Roxy sind unzertrennlich. Wenn sie nicht beim rumtollen sind, kuscheln und dösen sie zusammen rum. Einfach gute Freunde halt ;D und wenn einer fehlt? Dann geht die Suche los!

 

IMG_1527 - Kopie

 

 

IMG_1615 - Kopie

 

IMG_1607 - Kopie

 

IMG_1609 - Kopie

 

Veganer Snack

Heute habe ich das erste Mal in meinem ganzen Leben veganes Joghurt gekauft! Seit ich vor ein paar Tagen im Bioladen war und auf jede Menge Vegane Lebensmittel gestoßen bin, geht mir dieses Wort VEGAN nicht mehr aus den Kopf. Heute im Supermarkt entdeckte ich das Joghurt aus Kokosmilch und schnappte es mir sofort. Let’s try!

Zusammen mit Haferflocken, chrunchy-Müsli und ein paar Brombeeren schmeckte es echt gut! Ohne Zucker ein bisschen langweilig aber ich wollte es ja so! Vegan und zuckerfrei 😉

Als nächstes werde ich einen veganen Kuchen backen! Yeii!

 

IMG_1769

IMG_1770